„Pandapower“ für zukunftsfähige Stromnetze

25. Juli 2019 - 1 minute read

Die Universität Kassel hat eine Software entwickelt, die die Planung und den Betrieb von Stromnetzen mit Blick auf die fortschreitende Energiewende erheblich vereinfachen soll. Die Auslastung der Netze soll damit vorhersehbarer und planbarer werden.Forscher der Universität Kassel haben in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut IEE die Software „pandapower“ entwickelt. Sie soll die komplexe Planung und den Betrieb leistungsfähiger Stromnetze erheblich vereinfachen, wie es am Donnerstag von den Wissenschaftlern hieß. So könne sie im Netzbetrieb eingesetzt werden, um die Auslastung der Stromnetze vorhersehbarer und planbarer zu machen. Auch könnten Netzbetreiber sie nutzen, um auf den Ausbau der Elektromobilität, Speicherkapazitäten oder derzentralen Erneuerbaren-Anlagen zu reagieren. Das Tool ermögliche eine teilweise oder vollständig automatisierte Erstellung, Berechnung und Bewertung von sehr vielen unterschiedlichen Varianten in der Netzplanung, hieß es von den Wissenschaftlern weiter. Für jede Lösung könnten automatisiert mehrere Szenarien berechnet werden.
Nach Angaben der Universität Kassel nutzt die Bundesnetzagentur „pandapower“ bereits für ihre Arbeit. Das Programm sei unter einer Open-Source-Lizenz frei verfügbar. Es werde kontinuierlich weiterentwickelt.
Quelle: PV-Magazin
Link: „Pandapower“ für zukunftsfähige Stromnetze

Tags: