Bosch will Autobatterien langsamer altern lassen

12. Juli 2019 - 2 minutes read

Intelligente Algorithmen aus der Cloud sollen kontinuierlich den Zustand der Batterie analysieren und Maßnahmen für eine längere Lebensdauer treffen. Erster Kunde ist laut Bosch der chinesische Mobilitätsdienstleister Didi.Geht es nach Bosch, können Fahrer von Elektrofahrzeugen künftig für eine möglichst lange Lebensdauer der Autobatterie auf Schwarmintelligenz setzen: Mit Diensten aus der Cloud will das Unternehmen das Batteriemanagement der Fahrzeuge ergänzen und so Leistung und Lebensdauer der Akkus verlängern. Bosch weist darauf hin, dass Schnellladen, viele Ladezyklen, eine allzu sportliche Fahrweise und zu hohe oder zu niedrige Temperaturen Stress für Batterien sind und diese schneller altern lassen. Aufgabe der cloudbasierten Services sei es, solche Stressauslöser zu erkennen und etwas dagegen zu tun.
Dem Unternehmen zufolge werden zunächst alle für die Batterie relevanten Daten in Echtzeit in eine Cloud übermittelt. Dort sollen mit maschinellen Lernverfahren erzeugte Algorithmen die Informationen auswerten. Die zur Analyse eingesetzten Algorithmen analysieren laut Bosch immer die Daten der gesamten Fahrzeugflotte, nicht nur die einzelner Fahrzeuge. Diese Schwarmintelligenz sei der Schlüssel, um noch mehr Stressfaktoren für die Fahrzeug-Akkus noch schneller zu erkennen. Als Ergebnis könne Bosch nicht nur jederzeit den aktuellen Zustand der Batterien darstellen, sondern erstmals eine verlässliche Prognose über die noch verbleibende Lebensdauer und Leistungsfähigkeit der Akkus geben.
Außerdem sei es möglich, Stressfaktoren zu reduzieren. Als Beispiel nennt Bosch das Problem, das voll aufgeladene Akkus bei besonders hohen oder niedrigen Temperaturen schneller altern. Die Cloud-Dienste könnten dafür sorgen, dass Akkus nicht zu 100 Prozent geladen werden, wenn es zu warm oder kalt ist. Weiterhin sei es möglich, in der Cloud eine individuelle Ladekurve für jeden einzelnen Ladevorgang zu berechnen, Autofahrern Hinweise zu einer batterieschonenden Fahrweise direkt im Fahrzeugdisplay einzublenden und rechtzeitig Hinweise auf Batteriefehler oder Defekte zu geben. Insgesamt könne so der Verschleiß der Autobatterie um bis zu 20 Prozent reduziert werden.
Erster Kunde der neuen Services, die Bosch unter dem Oberbegriff „Battery in the Cloud“ zusammenfasst, ist dem Unternehmen zufolge Didi Chuxing. Der chinesische Mobilitätsanbieter wolle die Batterieleistung seiner Elektrofahrzeugflotte verbessern.
Quelle: PV-Magazin
Link: Bosch will Autobatterien langsamer altern lassen

Tags: