SNCF Energie und Voltalia unterzeichnen PPA für fast 150 Megawatt Photovoltaik

27. Juni 2019 - 3 minutes read

Dieser Stromliefervertrag hat eine Laufzeit von 25 Jahren. Es ist einer der größten PPAs in Europa – gemessen am Produktionsvolumen der Photovoltaik-Anlagen. Es sollte nicht das letzte PPA sein, der von der SNCF-Gruppe unterzeichnet wurde.von pv magazine Frankreich
SNCF Energie und Voltalia haben einen Stromabnahmevertrag (PPA) für einen Zeitraum von 25 Jahren für drei Photovoltaik-Anlagen mit insgesamt 143 Megawatt unterzeichnet. Zwischen drei und vier Prozent des Stromverbrauchs der Züge von SNCF Mobilités sollen bis 2022 oder 2023 mit dem Solarstrom gedeckt werden.
Der Strom wird in drei Photovoltaik-Kraftwerken erzeugt, die von Voltalia gebaut, besitzt und betrieben werden, die sich in den Regionen Gard und Var befinden. Die Inbetriebnahme ist für die Jahre 2022 und 2023 vorgesehen. Mit einer Kapazität von 143 Megawatt wird die Jahresproduktion an Solarstrom auf 200 Gigawattstunden geschätzt.
Nach Angaben von Sébastien Clerc, CEO von Voltalia, soll diese PPAs Voltalia ein Wachstum von 76 Prozent ermöglichen. SNCF Mobilités ist für den Betrieb von Güter- und Personenzügen verantwortlich und bekräftigt die Absicht der SNCF-Gruppe, bis 2025 insgesamt 40 bis 50 Prozent erneuerbare Energien in ihrem Stromverbrauchsmix für die Zugbetrieb zu erreichen. In Verhandlungen mit verschiedenen Produzenten ist es das Ziel, „das 6- bis 7-fache des Volumens dieses ersten Corporate PPA für Erneuerbare Energien in den nächsten 2 oder 3 Jahren“ zu unterzeichnen. Dies würde Stromlieferverträge für Anlagen mit einer Kapazität von fast einem Gigawatt entsprechen.
„Diese Vereinbarung ist aus vier Gründen beispiellos: in Bezug auf das Volumen (143 Megawatt), in Bezug auf die Dauer (25 Jahre), in Bezug auf den Preis (deutlich niedriger als der Marktpreis) und in Bezug auf die Ort der Photovoltaikkapazität (100 Prozent Produktion des Solarstroms in Frankreich)“, sagt Mathias Emmerich, stellvertretender Geschäftsführer von SNCF Mobilités. „Wir werden weiterhin mit großen Unternehmen zusammenarbeiten, die erneuerbaren Strom zu wettbewerbsfähigen Preisen beziehen wollen. „fügt Sébastien Clerc hinzu.
Anfang der Woche kündigte Voltalia eine Kapitalerhöhung um 376 Millionen Euro an. Das Unternehmen verfügt über eine Betriebs- und Anlagenkapazität von mehr als ein Gigawatt und ein Portfolio von Projekten in der Entwicklung mit einer Gesamtkapazität von 6,2 Gigawatt, wovon 600 Megawatt bereits sicher seien.
Quelle: PV-Magazin
Link: SNCF Energie und Voltalia unterzeichnen PPA für fast 150 Megawatt Photovoltaik

Tags: