Ausschreibung für Quartiersversorger: Klimaneutrale Strom- und Wärmeversorgung ohne EEG-Förderung

3. Juni 2019 - 2 minutes read

Für das oberschwäbische Schlier wird ein Unternehmen gesucht, dass die klimaneutrale Strom- und Wärmeversorgung von insgesamt 37 Neubauten mit 86 Wohneinheiten übernimmt. Das Projekt soll ohne EEG-Vergütung auskommen, allerdings über das BAFA-Programm „Wärmenetz 4.0“ gefördert werden. Neben der Installation von Photovoltaik-Anlagen und Heimspeichern ist ein kaltes Nahwärmenetz vorgesehen.In der oberschwäbischen Gemeinde Schlier (Kreis Ravensburg) entstehen 37 Neubauten, die insgesamt über 86 Wohneinheiten verfügen. Für das Quartier wird nun ein Stadtwerk oder Energiedienstleister gesucht, der die klimaneutrale Strom- und Wärmeversorgung übernimmt. Dazu hat die Gemeinde Schlier eine Ausschreibung gestartet, die bis zum 25. Juni läuft, wie sie am Montag veröffentlichte. Das sektorenübergreifende Energiekonzept habe Schäffler Sinnogy gemeinsam mit dem Planungsbüro Roland Reiter entwickelt. Es sehe vor, Photovoltaik-Anlagen für die Stromerzeugung sowie ein kaltes Nahwärmenetz mit zentralen Erdsondenfeldern und dezentralen Sole-Wasser-Wärmepumpen für die Wärmeversorgung zu installieren. Zudem sollen die Tiefgaragen mit Ladesäulen ausgestattet werden, wie es weiter hieß. Der Photovoltaik-Eigenverbrauch werde zudem durch einen Batteriespeicher, digitale Vernetzung und intelligente Steuerung aller Anlagen optimiert.
Das komplette Konzept soll dabei ohne EEG-Förderung auskommen. Die Bauherren würden verpflichtet, ihre Dächer an den nun gesuchten Versorger zu verpachten. Dieser betreibe sämtliche Anlagen und werde die Haushalte mit Strom und Wärme versorgen. Als eines der ersten Neubaugebiete in Deutschland solle es ohne EEG-Förderung auskommen. Die Gemeinde wolle jedoch einen Förderantrag über das BAFA-Programm „Wärmenetze 4.0“ stellen. Darüber würden dann auch die Photovoltaik-Anlagen und Heimspeicher mit bis zu 40 Prozent bezuschusst. „Unser Energiekonzept ist eine Blaupause, die leicht auf andere Neubaugebiete übertragen werden kann. Wir sind davon überzeugt, dass jedes Neubaugebiet bei dauerhaft stabilen Strompreisen klimaneutral gestaltet werden kann“, sagt Bürgermeisterin Katja Liebmann.
Die Ausschreibungsunterlagen können per Email an schlier@sinnogy.de angefordert werden. Die Ausschreibung betreuen die Energieeffizienz-Experten von Jäkel Energiemanagement aus Weingarten, wie es weiter hieß.
Quelle: PV-Magazin
Link: Ausschreibung für Quartiersversorger: Klimaneutrale Strom- und Wärmeversorgung ohne EEG-Förderung

Tags: