Überschuss auf EEG-Konto sinkt im April

10. Mai 2019 - 1 minute read

Am Monatsende stand ein Minus von knapp 560 Millionen Euro unter dem Strich. Das Guthaben auf den EEG-Konto ist dennoch weiter gewaltig.Anders als in den Vorjahren ist der Überschuss auf dem EEG-Konto in diesem Jahr schon im April geschrumpft. Gut 559 Millionen Euro weniger haben die Übertragungsnetzbetreiber auf dem Konto, aus dem die EEG-Vergütung für Photovoltaik- und andere Erneuerbaren-Anlagen finanziert werden, wie aus der am Freitag veröffentlichten Aktualisierung hervorgeht. Dennoch ist der Überschuss weiterhin enorm. Das Guthaben beträgt: 5.440.500.235,79 Euro. Dies ist etwas weniger als vor Jahresfrist.
Zwischen Mai und September sinkt der Überschuss auf den EEG-Konto wegen der verstärkten Einspeisung der Photovoltaik-Anlagen erfahrungsgemäß weiter ab. Zum Jahresende liegen die Einnahmen für die Übertragungsnetzbetreiber dann wieder eher über den Ausgaben. In diesem April waren die EEG-Zahlungen deutlich höher als in den Vormonaten, wie die Statistik zeigt.
Neun Stunden – von 10 bis 19 Uhr – mit negativen Strompreisen waren im April am Ostermontag zu verzeichnen, als Photovoltaik und Windkraft phasenweise den Strombedarf fast komplett deckten. Für diese Zeit erhalten Betreiber von EEG-Anlagen in der verpflichtenden Direktvermarktung keine Vergütung.
Quelle: PV-Magazin
Link: Überschuss auf EEG-Konto sinkt im April

Tags: