Energy Charts: 54,4 Prozent Erneuerbare an der Nettostromerzeugung im März

2. April 2019 - 3 minutes read

Wochenweise war im Vormonat bereits das Ziel der Bundesregierung für 2030 verwirklicht worden: 65 Prozent Anteil Erneuerbare. Über den gesamten Monat betrachtet verzeichnete Deutschland ebenfalls einen neuen Rekord mit mehr als der Hälfte der Stromerzeugung, die aus Windkraft, Photovoltaik und Co. stammte. Im ersten Quartal lag der Anteil bei 45,4 Prozent an der Nettostromerzeugung.Im März haben die erneuerbaren Energien nach Auswertung von Energy Charts des Fraunhofer ISE einen Anteil von 54,4 Prozent an der Nettostromerzeugung erreicht. Nach zwei Wochen im Vormonat, in denen ihr Anteil über der 65-Prozent-Marke lag, die die Bundesregierung als Ziel für 2030 ausgegeben hat, war der neue Rekord fast absehbar. Der bisherige Höchstwert stammte aus dem Mai 2018, als Windkraft, Photovoltaik und Co. einen Anteil von 48,6 Prozent verzeichneten.
Die Erzeugung der Windkraftanlagen im März war deutlich höher als die der Braun- und Steinkohlekraftwerke zusammen. Screenshot: Energy Charts

Schaut man sich die aktuelle Detailanalyse an, stehen dort 54,3 Prozent für die Erneuerbaren. Der neue Höchstwert geht dabei maßgeblich auf die starke Erzeugung der Windkraftanlagen in Deutschland zurück. Über den kompletten Vormonat erreichte die Windkraft einen Anteil von 34,2 Prozent. Der Höchstwert lag am 9. März bei 57,7 Prozent. Die Photovoltaik-Anlagen steuerten im März durchschnittlich 7,3 Prozent zur Nettostromerzeugung bei, wie aus den Auswertungen von Energy Charts weiter hervorgeht. Den Höchstwert erreichten die Photovoltaik-Anlagen am 30. März mit einem Anteil von 17,9 Prozent.
Die Biomasse kam im März auf einen Anteil von 8,1 Prozent und die Wasserkraft auf 4,7 Prozent. Der Anteil der Windkraft lag nach den Auswertungen im März höher als der Beitrag der Kohle zur Nettostromerzeugung, die den Strommix widerspiegelt, der aus der Steckdose kommt. So erreichten die Braunkohle- einen Anteil von 17,1 Prozent und die Steinkohlekraftwerke von 7,4 Prozent. Die AKW in Deutschland trugen 13,9 Prozent und die Gaskraftwerke 6,9 Prozent zur Nettostromerzeugung bei, wie die Auswertung zeigt.
Auch das erste Quartal insgesamt verzeichnete mit 45,4 Prozent einen deutlichen Anstieg der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Der Anteil lag nach den Auswertungen von Energy-Charts damit um 19 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Auch der Durchschnittswert für 2018, der bei einem Erneuerbaren-Anteil von 40,6 Prozent an der Nettostromerzeugung lag, wurde damit in den ersten drei Monaten des Jahres nochmals deutlich überschritten.
Quelle: PV-Magazin
Link: Energy Charts: 54,4 Prozent Erneuerbare an der Nettostromerzeugung im März

Tags: