NEA: Photovoltaik-Zubau in China lag bei 44,1 Gigawatt

21. Januar 2019 - 1 minute read

Die kumuliert installierte Photovoltaik-Leistung in dem Land stieg nach den offiziellen Zahlen damit auf knapp 175 Gigawatt bis Ende vergangenen Jahres. Der Solarindustrieverband CPIA hatte kürzlich den Zubau auf 43,6 Gigawatt für 2018 geschätzt.Der chinesische Photovoltaik-Markt ist im vergangenen Jahr um rund 44,1 Gigawatt gewachsen, wie aus den offiziellen Zahlen der Nationalen Energiebehörde NEA vom Wochenende hervorgeht. Dies sind etwa 500 Megawatt mehr als vergangene Woche vom chinesischen Solarindustrieverband CPIA geschätzt wurde. Er war von einem Photovoltaik-Zubau 2018 von 43,6 Gigawatt ausgegangen.
Nach den offiziellen NEA-Zahlen ist die kumuliert installierte Photovoltaik-Leistung im Land auf rund 174,63 Gigawatt bis Ende Dezember 2018 gestiegen. Die installierte Windkraft-Leistung in China stieg bis Ende 2018 auf 184,2 Gigawatt. Die Behörde gab zudem an, dass die Gesamtleistung der AKW bei 44,66 Gigawatt, für Wärmekraftwerke auf 114,36 Gigawatt und Wasserkraft bei 35,2 Gigawatt.
2017 lag der Photovoltaik-Zubau in China noch bei knapp 53 Gigawatt. Ende Mai 2018 hatte die chinesische Regierung überraschend eine Kürzung der Solarförderung und ein Einbremsen des Zubaus im Land verkündet. Mit 44 Gigawatt fiel der Zubau nun aber doch noch höher aus, als von vielen Experten zuvor erwartet. Nach der von CPIA veröffentlichten Statistik entfielen rund zehn Gigawatt des Zubaus im vergangenen Jahr auf kleinere Photovoltaik-Erzeugungsanlagen.
Quelle: PV-Magazin
Link: NEA: Photovoltaik-Zubau in China lag bei 44,1 Gigawatt

Tags: